Veranstaltungsreihe zur Biodiversität
Entdecken Sie die Vielfalt der Natur

Vertiefen Sie Ihr Wissen im Austausch mit Experten bei der Veranstaltungsreihe zur Biodiversität des AELF Landau von Oktober bis Januar. In Vorträgen erfahren Sie, was jetzt schon getan wird und was jeder Einzelne noch tun kann, damit wir die Vielfalt der Arten erhalten.

Herzlich eingeladen zu den Seminaren sind alle Bevölkerungsgruppen, vom Landwirt bis zum Stadtbewohner, von Jung bis Alt. Biodiversität geht uns alle an. Jeder Mensch kann einen Beitrag leisten, die Artenvielfalt zu erhalten und zu fördern.

Wenn Bienen wünschen könnten...

Biene
Blüten brauchen Bienen - Bienen brauchen Blüten - und unsere Fürsorge. Das Nahrungs- und Nistplatzangebot von Wildbienen und vielen anderen Insekten verschwindet zunehmend. Wie ist die Lebensweise der Bienen in der Kulturlandschaft heute? Welche Möglichkeiten gibt es, Lebensräume zu schützen und zu fördern? Wie können verschiedene Landschaftsbestandteile sinnvoll vernetzt werden? Bei der Honigbiene wird auf die Lebensweise und Verbesserung der Nahrungsgrundlagen eingegangen. Zudem enthält der Vortrag viele Anregungen und Empfehlungen zur Verbesserung der Artenvielfalt für Imker, für Land- und Forstwirte, für Kommunen und für alle Garten- und Grundbesitzer .
Referent: Erhard Härtl
Montag, 28. Oktober 2019
Beginn: 19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Saal des Verbandes für Ländliche Entwicklung (Nachbargebäude AELF)

Was die Landwirtschaft für mehr Artenvielfalt tut

Blühfläche
Artenvielfalt und vielfältige Landschaften sind nicht erst seit dem Volksbegehren "Rettet die Bienen" im Fokus der Landwirtschaft. Seit Beginn der Agrarumweltförderung gibt es Maßnahmen für mehr Biodiversität und viele Landwirte haben freiwillig Arten geschützt und Vielfalt erhalten. Seit einigen Jahren gibt es eine sehr erfolgreiche staatliche Wildlebensraumberatung. Trotzdem sind viele Tierarten der Agrarlandschaft weiterhin rückläufig. Woran liegt das? Welche Lehren haben Politik und Verwaltung aus diesen Ergebnissen gezogen? Was wird sich nach dem Volksbegehren ändern? Der Vortrag gibt Antworten auf diese Fragen und zeigt Beispiele, die Mut machen.
Referentin Dr. Annette Freibauer
Montag, 11. November 2019
Beginn: 19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Saal des Verbandes für Ländliche Entwicklung (Nachbargebäude AELF)

Bunte Vielfalt! Nachwachsende Rohstoffe bieten Ökologie und Ökonomie

Durchwachsene Silphie
Im Vortrag werden Grundsätze zur Gestaltung von nachhaltigen Fruchtfolgen sowie die Kulturen Leguminosen-Getreide-Gemenge, Buchweizen und Sorghum vorgestellt und ihre Vor- und auch Nachteile erläutert. Auch Dauerkulturen können an passenden Standorten zusätzlich zu den Fruchtfolgen angebaut werden. Im Vortrag liegt der Fokus auf der Durchwachsenen Silphie, die viele ökologische Vorzüge mitbringt, aber auch ökonomisch punkten kann. Insgesamt sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, sich als Landwirt sichtbar für die Biodiversität zu engagieren, ohne dass die Produktivität zu stark eingeschränkt wird.
Referentin Dr. Maendy Fritz
Montag, 25. November 2019
Beginn: 19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Saal des Verbandes für Ländliche Entwicklung (Nachbargebäude AELF)

Blühpflanzenmischungen und Wildblumenwiesen auf Privatflächen

blühende Wiese
Kurz gemähte Rasenflächen dominieren das private Grün. Für das Auge und besonders für die Tier- und im speziellen für die Insektenwelt, aber auch aus ökonomischen Gesichtspunkten, sieht man immer mehr Rasen- oder Wiesenflächen, die mit Blühpflanzenmischungen oder Bienenweiden neu angesät werden. Die Biodiversität, also der Artenreichtum steigt dort nachweislich und es siedeln sich besondere Insektenarten und deren Fressfeinde wie Vögel an. Im Vortrag geht es um die Anlage solcher Flächen. Es geht darum zu klären, was einjährige, mehrjährige, Exoten oder heimische Wildblumenmischungen sind und wie die Pflege erfolgen sollte.
Referent Andreas Kinateder
Montag, 9. Dezember 2019
Beginn: 19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Saal des Verbandes für Ländliche Entwicklung (Nachbargebäude AELF)

Die Biodiversität, der Klimawandel und der Waldumbau - ein heißes Eisen?

Wald
Biodiversität ist in unseren Wäldern für das Überleben der Menschheit von existentieller Bedeutung. Dass eben genau dort auch ein hohes Konfliktpotential unterschiedlicher Interessensgruppen zu finden ist, liegt in den Ideologien und vor allem im Egoismus der Menschen begründet. Die Politik verkündet im Augenblick vollmundig über monetär bestens ausgestattete Umbaumaßnahmen. Alle Welt spricht von Biodiversität, Klimawandel und einem dringenden Waldumbau. Da stellen sich viele Fragen. Der Vortrag gibt Einblick in ein sehr komplexes Thema, warnt eindringlich vor Pau-schalierung und zeigt gute Beispiele – jenseits einer längst überflüssigen Ideologie
Referent Nikolaus A. Urban
Montag, 20. Januar 2020
Beginn: 19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Saal des Verbandes für Ländliche Entwicklung (Nachbargebäude AELF)

Aktionsrucksack Biodiversität

Aktionsrucksack Biodiversität der Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)

Aktionsrucksack Biodiversität
Im Vorfeld aller Veranstaltungen ab 18:30 Uhr und während der Pausen können sich Interessierte an den Lernstationen des Aktionsrucksackes Biodiversität informieren und weiterbilden. Der Rucksack ist aus insgesamt 11 Lernstationen zusammengesetzt. Jede Lernstation beeinhaltet ein großes Informationsfeld mit Karteikarten, Abbildungen und anschaulichen Materialien. Mitarbeiter des AELF stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Seite.

Lesen Sie hierzu auch:

Erzeugung gestalten – Arten erhalten
Biodiversität im Landkreis Dingolfing-Landau

Biodiversität steht für die Vielfalt des Lebens auf unserer Erde. Im Ökosystem sind Mensch, Tier, Pflanze und Landschaft miteinander verwoben. Wer diese Vielfalt schützt, sorgt für eine intakte Umwelt, mehr Lebensraum für Insekten und damit auch für Lebensqualität und Wohlergehen aller. Mehr