Ohne Teamgeist geht nichts bei den Waldjugendspielen im Dingolfinger Stadtwald
Einer für Alle und Alle für Einen

Kinder mit grünen Kappen und bärtiger Mann im Wald

Mit Merlin (Klaus Urban) auf dem Weg zur Zauberbuche

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landau an der Isar führte heuer zum zehnten Mal die Waldjugendspiele im Dingolfinger Stadtwald durch.

Vom 02. bis zum 05. Juli wurden insgesamt 42 Grundschulklassen aus dem Landkreis Dingolfing-Landau in die Welt von Robin Hood und seinen Gefährten entführt. In einem Waldparcours, bestehend aus verschiedenen Spielstationen rund um das Thema „Biodiversität“, galt es, gemeinsam zahlreiche Aufgaben zu meistern und dabei so viele Goldnuggets wie möglich für Robin Hood zu sammeln. Auf ihrem Weg begleitet wurden die Kinder dabei von „Waldpaten“, al-so von den örtlichen Försterinnen, Förstern und waldbegeisterten Naturfreunden.

Als Klasse fest zusammenhelfen

Kinder klettern an einem Seil

Einer für Alle und Alle für Einen

Einen Dachstuhl aus Holzbalken bauen? So viel Brennholz wie möglich in das Lager von Lady Marian schlichten? Ein Säckchen Goldnuggets aus dem Sumpf retten? Das alles geht am besten, wenn man als Klasse fest zusammenhilft und sprichwörtlich an einem Strang zieht.
Aber nicht nur die Jagd nach den Goldnuggets stand dieses Jahr im Vordergrund, sondern auch das Thema Biodiversität, das den Kindern an verschiedenen Stationen nähergebracht wurde. Ist es schlimm, wenn ein Specht seine Höhle in einen Baum schlägt? Welche Vögel helfen bei der Ausbreitung von Samen? Über diese und ähnliche Fragen wurde im Rahmen der Artenvielfalt nachgedacht und informiert.

Sinne schärfen und in magische Welten eintauchen

Kinder mit Förster an einem Tisch mit Holzkisten und Scheiben

Gefragt war der Einsatz aller Sinne

Auch galt es, die Sinne während der Wanderung durch den Stadtwald zu schärfen. Genaues Hinschauen war nötig, um die gut versteckten Tiertafeln zu finden, ebenso aufmerksames Zuhören, um voll und ganz in die Welt des Zauberers Merlin einzutauchen. Und auch das Einsetzen von Nase und Tastsinn war bei der Lösung so manchen Rätsels äußert hilfreich.
Als Erinnerung an den ereignisreichen Tag im Wald durften die Schülerinnen und Schüler eine Holzscheibe mit den eingeritzten Initialen „WJS“ sowie einen geschnitzten Pilz oder Baum für das Klassenzimmer sowie hölzerne Waldmedallien mit nach Hause nehmen. Auch ein Päckchen mit Blühpflanzensamen zum Aussäen im elterlichen Garten bekamen die Kinder überreicht.

Die gesammelten Nuggets wurden am Ende des Rundgangs an Robin Hood übergeben. Diese werden noch in echtes Geld umgewandelt, das einem guten Zweck zukommen wird.

Filmbeitrag 50 Jahren Waldjugendspiele im Landkreis Dingolfing Landau

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
50 Jahre Waldjugendspiele, Landkreis Dingolfing-Landau